PD Dr. med. Lars Wojtecki

Neurozentrum

T 02152 142-150
neurologie-kem@krankenhaus-kempen.de

Die Poliklinik für Neurologie am Hospital zum heiligen Geist

Während die akute ambulante Behandlung über die interdisziplinäre Notaufnahme erfolgt, wird in Spezialsprechstunden der Poliklinik für Neurologie die stationäre Versorgung flankiert. Hier erfolgt die elektive ambulante/ vorstationäre/ nachstationäre Versorgung.

Es besteht eine besondere Expertise in der Behandlung von Bewegungsstörungen (insbesondere Parkinson-Erkrankung) und der Kognitiven Neurologie. Hierbei ist ein interdisziplinäres Team aus Neurologen und Neuropsychologen spezialisiert auf die Diagnostik und Therapie von Hirnleistungsstörungen.

In Vernetzung mit unserem stationären Angebot bieten wir moderne Diagnostik zur Früherkennung von Demenzen und Hirnleistungsstörungen sowie Diagnostik bei kognitiven Störungen bei bereits bekannten neurologischen Erkrankungen (wie MS, Parkinson oder nach Schlaganfall). Wir nutzen neben der medikamentösen Therapie moderne computerisierte und neurophysiologisch orientierte Trainingsprogramme und Neurofeedback. Im Rahmen des Interdisziplinären Neurozentrums besteht eine enge Kooperation mit der Psychiatrischen Tagesklinik des LVR.

Eine Spezialsprechstunde für Epilepsie ist Anlaufstelle für Patienten mit allen Formen von Anfallserkrankungen. Verknüpft mit den stationären Leistungen besteht die Möglichkeit zu moderner Diagnostik inklusive Langzeit-Video-Elektroenzephalographie (Video-EEG).

Zum Download: Anmeldebogen

Kontakt:

Neurozentrum am Hospital zum Heiligen Geist
T 02152 142-150
neurologie-kem@krankenhaus-kempen.de

Chefarzt

PD Dr. med. Lars Wojtecki

PD Dr. med. Lars Wojtecki
Ärztlicher Direktor Neurozentrum
Chefarzt der Klinik für Neurologie und Neurorehabilitation

Weitere Fachbereiche des Neurozentrums

Modernste Behandlungsmethoden für Parkinson-Patienten

Anfang des Jahres 2020 eröffnete das Neurozentrum in Kempen das erste europäische Referenzzentrum für die sogenannte Tiefe Transkranielle Magnetstimulation (Deep TMS) bei Parkinson. Die Magnetstimulation von außen durch den Schädel ergänzte dabei das sehr etablierte Verfahren der Tiefen Hirnstimulation („Hirnschrittmacher“), bei dem allerdings eine Hirnoperation notwendig ist. Nun kann im Hospital zum Heiligen Geist Kempen eine weitere Methode angeboten werden, die überregional einzigartig ist und für die keine Operation notwendig ist – die Transkranielle Pulsstimulation (TPS). Die neuartige Methode kann bisher nur an wenigen Standorten in Europa und Hong-Kong angeboten werden. Sie ist für die Alzheimer- Erkrankung zugelassen und wird auch bei Parkinson erprobt.

Das Team

  • PD Dr. med. Lars Wojtecki

    PD Dr. Lars Wojtecki
    Chefarzt

  • Dr. med. Jens Harmel

    Dr. med. Jens Harmel
    Oberarzt

  • Dr. med. Tanja Schichel

    Dr. med. Tanja Schichel
    Oberärztin

  • Gabriele Artz

    Gabriele Artz
    Sekretariat

Weiterführende Informationen