Gynäkologie und Geburtshilfe

T 02152 142-376
abt.gyn.geburtshilfe@krankenhaus-kempen.de

Gynäkologische Operationen im Hospital zum Heiligen Geist in Kempen

In der gynäkologischen Abteilung in Kempen behandeln wir alle gutartigen, abklärungsbedürftigen und bösartigen Erkrankungen aus dem Fachbereich der Gynäkologie. Dazu gehören primär Myomerkrankungen, gutartige Eierstockerkrankungen, Endometriose, Blutungsstörungen, Senkungsproblematiken und Inkontinenz sowie Beckenbodenerkrankungen. bis hin zu Krebserkrankungen der Genitalorgane (Zervixkarzinom, Endometriomkarzinom, Eierstockkrebs, Vulvakarzinom). Dazu stehen uns modernste Operationstechniken der minimal-invasiven Chirurgie (Schlüsselloch-Chirurgie) zur Verfügung. Darüber hinaus stehen wir unseren Patientinnen zur operativ-diagnostischen (Prüfung der Eileiter/ Gebärmutter-Spiegelung) Abklärung hinsichtlich eines Kinderwunsches zur Verfügung.

Im Hospital zum Heiligen Geist wird ein Großteil aller gynäkologischen Erkrankungen durch minimal-invasive Operationsverfahren (sogenannte „Schlüsselloch-Operationsverfahren“, auch endoskopisches Operieren genannt) behandelt und therapiert. Dazu gehört auch die Spiegelung (Hysteroskopie) der Gebärmutter bei Beschwerden, Fehlbildungen, Tumoren und unklaren Befunden der Gebärmutterhöhle. Die elektrische Entfernung der Schleimhaut der Gebärmutter ist ebenfalls im Rahmen der Spiegelung möglich. Im Gegensatz zur klassischen offenen Operation - die bei Bearf selbstverständlich auch zu unserem Repertoire zählt - werden durch kleinste  Öffnungen in der Bauchdecke Kameras und Operationsinstrumente eingeführt, um größere Bauchschnitte zu umgehen. Hierfür sind wir mit modernstem Equipment zur Diagnostik, Therapiefindung und Operation ausgestattet.

Chefarzt

Dr. med. Boris Abramowski
Chefarzt Gynäkologie und Geburtshilfe

Kontakt

  • Sekretariat:
    T 02152 142-376
    F 02152 142-479
    abt.gyn.geburtshilfe@krankenhaus-kempen.de

  • Sprechstunden:

    Montag bis Freitag
    10 bis 13 Uhr

    Montag, Dienstag, Donnerstag
    14 bis 16 Uhr

    sowie nach Terminabsprache

    Oberarzt-Sprechstunde zur OP-Planung nach Terminabsprache

Besondere Expertise bei Karzinomerkrankungen

Die Operative Therapie der Vorstufen von bösartigen gynäkologischen Erkrankungen, sowie der abklärungsbedürftigen, verdächtigen Veränderungen der Genitalorgane und der bösartigen Erkrankungen (Krebserkrankungen) der weiblichen Geschlechtsorgane (Gebärmutter, Eierstöcke, Eileiter, äußerer Genitalbereich) ist ebenfalls Teil unseres Behandlungsspektrums. Hier verfügt Chefarzt Dr. Abramowski über die Schwerpunktbezeichnung  „Spezielle operative Gynäkologie“ und „Gynäkologische Onkologie“. In Kooperation mit dem Gynäkologischen Krebszentrum der Frauenklinik in Düsseldorf Kaiserswerth (Florence-Nightingale, Chefarzt Prof. Dr. B. Lampe) halten wir eine gemeinsame wöchentliche Tumorkonferenz und die gemeinsame Behandlung von Patientinnen an beiden Standorten vor. Zudem besteht eine sehr enge Kooperation mit den sehr erfahrenen urologischen und viszeralchirurgischen Abteilungen in unserem Haus.

Unser operatives Spektrum

  • Ausschabung bei Blutungsstörung, Hysteroskopie (Gebärmutterspiegelung)
  • Senkungsoperationen (Netzchirurgie)Harninkontinenzoperationen
  • Entfernung der Gebärmutter (bevorzugt minimalinvasiv oder vaginal)
  • Endoskopische Operationen bei Erkrankungen der Eierstöcke, Endometriose, Myomen und Verwachsungen
  • Kegelausschneidung (Konisation) am Muttermund bei auffälligem Pap-Abstrich
  • Operationen an den Eileitern bei Eileiterschwangerschaft oder ungewollter Kinderlosigkeit (endoskopisch)
  • Behandlung bei Muttermundsverschlussschwäche in der Schwangerschaft
  • Entfernung von gutartigen Eierstockveränderungen
  • Operation von gutatigen Knoten zum Erhalt der Gebärmutter bei Kinderwunsch (Myomentfernung)
  • Operationen zur Entfernung von schmerzhaften Verwachsungen/Adhäsionen – möglichst minimal-invasiv (laparoskopisch)
  • Laparoskopische Endometriose-Sanierung
  • Endoskopische Entfernung der Gebärmutterunter Erhalt des Gebärmutterhalses („LASH“) oder komplette Entfernung der Gebärmutter („TLH“)
  • Krebsoperationen
     

Ablauf Ihres gynäkologischen Eingriffs

  1. Vorbereitung
  2. OP-Tag
  3. Nach der OP

Vorbereitung:

Wenn Sie von Ihrem Gynäkologen eine Überweisung zu einer Operation bekommen haben, melden Sie sich bitte zunächst telefonisch in unserer gynäkologischen Ambulanz unter 02152-142 376 an. Im Rahmen dieses Telefonats erhalten dann zunächst einen Termin zur Vorstellung, Untersuchung und Aufklärung durch ärztliche Mitarbeiter der Gynäkologie, inklusive eines Gesprächs mit dem Anästhesisten , der die Narkose durchführen wird. Zudem lernen Sie das Pflegepersonal unserer Station B1 kennen. Dieser Termin wird einige Zeit in Anspruch nehmen, da wir Sie bestmöglich auf die OP und Ihren Aufenthalt bei uns vorbereiten möchten.

OP-Termin

Der eigentliche OP-Termin erfolgt dann meist am nächsten oder übernächsten Tag. Die genaue Aufnahmezeit erfahren Sie im Aufklärungsgespräch. Da wir ein Akutkrankenhaus sind und Notfälle natürlich Vorrang haben, können wir den Ablauf am Tag Ihrer OP nicht immer bis ins Detail planen. Wir bitten an dieser Stelle um Ihr Verständnis. Gleichsam ist uns natürlich bewusst, dass es sich auch für Sie um einen aufreibenden Tag handelt - wir bemühen uns daher stets, Sie so schnell und transparent wie möglich über Veränderungen im Ablauf zu informieren.

Nach der OP: 

Nach einer größeren OP empfehlen wir

  • in den ersten 6 Wochen keine Last über fünf Kilogramm zu heben oder zu tragen
  • keine Tampons zu verwenden
  • nicht schwimmen oder baden zu gehen
  • keinen Leistungssport zu treiben
  • leichte Belastung nach ca. 2 Wochen
  • Geschlechtsverkehr für ca. 4 Wochen aussetzen

Leichte Blutungen und Wundsekretion bis zu etwa 4 Wochen sind normal und kein Grund zur Besorgnis. 

Das Team

  • Dr. med. Boris Abramowski
    Chefarzt Gynäkologie und Geburtshilfe

  • Melanie Stille
    Ltd. Oberärztin Gynäkologie und Geburtshilfe

  • Mihaela Burtea
    Oberärztin Gynäkologie und Geburtshilfe

  • Dr. med. Sabine Leenen
    Oberärztin Gynäkologie und Geburtshilfe

  • Karla Wahlen und Hannelore Sokull
    Sekretariat

Weiterführende Informationen