Die Zunahme von multiresistenten Erregern in den letzten Jahren stellt uns zunehmend vor neue Herausforderungen – die Entstehung und Verbreitung von multiresistenten Erregern zu verhindern, ist erklärtes Ziel im Krankenhaus Kempen. Tagtäglich setzt sich unser Team hier für die Einhaltung überdurchschnittlicher Hygienevorschriften ein, um übertragbaren Krankheiten beim Menschen vorzubeugen, Infektionen frühzeitig zu erkennen und ihre Weiterverbreitung zu verhindern.

Als wichtiger Baustein zur Verhütung von Infektionen spielt die Hygiene in unserem Haus eine zentrale Rolle in der Patientenversorgung und damit für die Sicherheit von Patienten und Personal. Seit mehr als 20 Jahren ist hierfür eine Abteilung für Krankenhaushygiene angesiedelt, die nicht nur beratend tätig ist, sondern in Zusammenarbeit mit einem externen Hygieneinstitut zahlreiche Maßnahmen zur Sicherung der Hygiene etabliert hat.

Unsere Maßnahmen

  • Eingangsuntersuchungen zur Verhütung der Verbreitung hochresistenter Erreger sowie die Isolierung und Behandlung der Patienten bei auffälligen Befunden
  • systematische Erfassung aller meldepflichtigen Infektionskrankheiten, um bei einer von außen eingebrachten Häufung frühzeitig vorbeugend reagieren zu können
  • regelmäßige Konferenzen der hausinternen Hygienekommission
  • periodische Überwachung der im Haus geltenden Hygienemaßnahmen
  • Erstellung von Erreger- und Resistenzstatistiken
  • Fort-, Weiter- und Ausbildung der Mitarbeiter zu allen hygienerelevanten 
    Fragestellungen

Das NRZ erteilt für die Teilnahme am Krankenhaus-Infektions-Surveillance-System (KISS) modulbezogene Zertifikate. Diese Zertifikate können von den Krankenhäusern beantragt werden und bescheinigen die aktive Teilnahme an entsprechenden KISS-Modulen für einzelne Kalenderjahre.

Zertifikat im Kiss-Modul für Händedesinfektionsmittelverbrauch (HAND-KISS)

Bronze Zertifikat "Aktion Saubere Hände"

Mitglied im EUR-Safety Qualitätsverbund