Online-Terminvergabe

Willkommen in der Abteilung für Wirbelsäulenchirurgie

In der Abteilung für Wirbelsäulenchirurgie in Kempen bieten wir Ihnen unter chefärztlicher Leitung von Prof. Dr. Frank Floeth und Dr. Sascha Rhee ein umfassendes Leistungsspektrum bei der Behandlung von Erkrankungen der Wirbelsäule. Die beiden renommierten und von der Deutschen Gesellschaft für Wirbelsäulenchirurgie mit dem Master-Zertifikat ausgezeichneten Experten leiten die Abteilung im Kollegialsystem.

Ein Schwerpunkt liegt auf dem Einsatz schonender minimalinvasiver Behandlungsverfahren - sowohl bei Bandscheibenvorfällen im Bereich der Hals- und Lendenwirbelsäule als auch bei komplexen Erkrankungen wie degenerativen Skoliosen oder Revisionsoperationen. Mit der minimalinvasiven Operationstechnik kommt zudem eine Vielzahl modernster Implantatsysteme zum Einsatz.

Das Zentrum für Wirbelsäulenchirurgie bietet das komplette Spektrum der Wirbelsäulenmedizin-Diagnostik, operative, interventionelle und konservative Therapie sowie umfassende Nachbehandlung aus einer Hand und im gleichen Hause an. So ist eine kompetente und kontinuierliche Betreuung unserer Patienten über den gesamten Behandlungsverlauf einschließlich der postoperativen Nachsorge gewährleistet.

Ganz individuell wird nach eingehender Diagnostik entsprechend des vorliegenden Krankheitsbildes im engen interdisziplinären Dialog gemeinsam mit der Schmerztherapeutischen Abteilung die bestgeeignete Therapiestrategie festgelegt. Die therapeutischen Optionen reichen dabei von der Verhaltenstherapie über die medikamentöse und interventionelle Schmerztherapie bis hin zur operativen Behandlung. Auch im Bereich der konservativen Behandlung besteht eine enge Verzahnung und Kooperation mit der Abteilung für Schmerztherapie, so dass Rückenpatienten ein komplettes Behandlungsspektrum zur Verfügung steht.

Nähere Informationen zu den behandelten Krankheitsbildern finden Sie im Bereich Downloads. Hier finden Sie auch ausführliche Informationen zu unseren Schwerpunkten Halswirbelsäule und Lendenwirbelsäule.

Leistungsspektrum Wirbelsäulenchirurgie

Die operative Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen hat in den vergangenen Jahren einen tiefgreifenden Wandel erfahren. Viele Erkrankungen der Wirbelsäule können wir heute mit neuen schonenden Verfahren chirurgisch behandeln. In unserem Wirbelsäulenzentrum bieten wir eine umfassende Expertise mit einem breiten Spektrum dieser minimal-invasiven Techniken.

Wir behandeln grundsätzlich sämtliche Wirbelsäulenerkrankungen vom obersten Halswirbel (Atlas) über die Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule bis zum unteren Wirbelsäulenende (Sacrum). Dies schließt neben den sehr häufigen degenerativen Veränderungen (Bandscheibenvorfälle, Wirbelkanaleinengungen und Wirbelgleiten) und den zunehmend häufigeren Wirbelbrüchen durch Osteoporose oder nach Unfällen auch die Infektionen an der Wirbelsäule (Abszesse und Spondylodiszitis) sowie die eher seltenen Tumoren des Wirbelknochens und des Wirbelkanals ein.

Degenerative Veränderungen an der Wirbelsäule kommen zwar sehr häufig vor (ab einem gewissen Alter findet man sie praktisch bei jedem Menschen), aber in den meisten Fällen ist eine operative Behandlung  nicht notwendig. Brüche, Tumoren und Infekte an der Wirbelsäule sind dagegen  stets als Notfall einzustufen. Sie erfordern eine rasche diagnostische Abklärung und häufig einen chirurgischen Eingriff.

Behandelte Krankheitsbilder
  • Bandscheibenvorfälle
  • Wirbelkanalverengungen / Spinalkanalstenosen
  • Instabilitäten/Wirbelgleiten
  • osteoporotische und traumatische Wirbelbrüche
  • Verschleiß (z.B. Osteochondrose)
  • Entzündungen
  • Skoliosen (Verkrümmungen)
  • Tumore
Schwerpunkt Lendenwirbelsäulenerkrankungen

Besonders häufig ist die Lendenwirbelsäule, der untere Bereich der Wirbelsäule mit Übergang zum Becken, von degenerativen Erkrankungen wie beispielsweise Bandscheibenvorfällen, Engen des Nervenkanals (Spinalkanalstenose) oder Instabilitäten (z. B. Wirbelgleiten) betroffen. Da kaum ein Mensch im Laufe seines Lebens von Verschleiß bedingten Veränderungen verschont bleibt, ist es um so wichtiger eine exakte Diagnose zu stellen und mit dem Wissen ein individuelles Behandlunskonzept zu erstellen. Entscheidend ist die Balance zwischen dem gewünschten Behandlungsziel und dem Aufwand der operativen Behandlung.

Team

Prof. Dr. med. Frank Floeth

Chefarzt Zentrum für Wirbelsäulenchirurgie, Facharzt für Neurochirurgie

Dr. med. Sascha Rhee

Chefarzt Zentrum für Wirbelsäulenchirurgie, Facharzt für Orthopädie

Dr. med. Angelika Hübner

Oberärztin, Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie

Dr. med. Andre Gorbachevski

Assistenzarzt

Lena Kops

Sekretärin

Sprechstunden

Lendenwirbelsäulen-Sprechstunde

Montag 09.00 -12.00 Uhr und 13.00 -14.30 Uhr

Dr. Sascha Rhee

Halswirbelsäulen-Sprechstunde

Freitag 09.00 -12.00 Uhr und 13.00 -14.30 Uhr

Prof. Dr. Frank Floeth

Downloads