Gefäßzentrum

Willkommen in der Abteilung für Gynäkologie

Im Fachbereich Gynäkologie werden alle Erkrankungen der inneren und äußeren Geschlechtsorgane und der Brust behandelt. Viele Operationen führen wir minimal-invasiv und wenn möglich ambulant in unserer operativen Tagesklinik durch. Dabei setzen wir modernste Operationsverfahren ein. In der Abteilung für Frauenheilkunde werden alle gynäkologischen Standardoperationen von erfahrenen Fachärzten durchgeführt. Ein Schwerpunkt der Frauenheilkunde sind die wiederherstellenden Operationen bei Senkungsbeschwerden des weiblichen Genitals und die Problematik des unwillkürlichen Harnabgangs. Zur Diagnostik steht ein urodynamischer Messplatz zur Verfügung.

Gynäkologische Operationen

In der gynäkologischen Abteilung in Kempen behandeln wir schwerpunktmäßig Senkungsproblematiken und Inkontinenz, Blutungsstörungen bei Frauen jeden Alters, Endometriose und Myome (gutartige Muskelknoten). Dazu stehen uns modernste Operationstechniken der minimal-invasiven Chirurgie (Schlüsselloch-Chirurgie) zur Verfügung. Unsere Oberärztin Claudia Wollziefer ist im Besitz des MIC II Zertifikats.

Darüber hinaus stehen wir unseren Patientinnen zur operativ-diagnostischen (Prüfung der Eileiter/ Gebärmutter-Spiegelung) Abklärung hinsichtlich eines Kinderwunsches zur Verfügung.

Onkologisch behandeln wir Frühstadien von Gebärmutterkrebs und Eierstock-Krebs. Außerdem bieten wir Diagnostik (Ultraschall/ Stanzbiopsie) und Therapie bei gutartigen und bösartigen Brusterkrankungen.

Unser operatives Spektrum umfasst

  • Ausschabung bei Blutungsstörung, Hysteroskopie (Gebärmutterspiegelung)
  • Senkungsoperationen (Netzchirurgie)
  • Harninkontinenzoperationen
  • Entfernung der Gebärmutter (bevorzugt minimalinvasiv oder vaginal)
  • Endoskopische Operationen bei Erkrankungen der Eierstöcke, Endometriose, Myomen und Verwachsungen
  • Kegelausschneidung (Konisation) am Muttermund bei auffälligem Pap-Abstrich
  • Operationen an den Eileitern bei Eileiterschwangerschaft oder ungewollter Kinderlosigkeit (endoskopisch)
  • Operationen an der Brust bei gutartigen oder bösartigen Erkrankungen
  • Behandlung bei Muttermundsverschlussschwäche in der Schwangerschaft
Schwerpunkt Harninkontinenz

Schwerpunkt Beckenbodensenkung und Harninkontinenz

Jede fünfte Frau zwischen 25 und 75 ist von Blasenschwäche und Harninkontinenz betroffen, bis zu sieben Millionen sind es deutschlandweit. Die Krankheit geht insbesondere häufig mit einer Beckenbodensenkung einher und bis heute wird das Leiden von vielen Frauen verheimlicht. Die Ursachen für das Auftreten einer Inkontinenz sind verschieden. Mit fortschreitendem Alter erschlafft das Bindegewebe, was ein Grund für Inkontinenz sein kann. Eine Schwächung der Beckenbodenmuskulatur, die Senkung von Scheide, Gebärmutter und Blase, der Mangel an Östrogen und andere Störungen können ebenfalls dazu führen.

Tatsächlich gibt es jedoch eine Vielzahl von Therapiemöglichkeiten - operativ wie konservativ - und eine sehr gute Heilungschance! Gemeinsam mit der Abteilung für Urologie sind wir in der Abteilung für Gynäkologie sehr erfahren in der Behandlung der verschiedenen Formen von Harninkontinenz. Wir möchten Sie zum Handeln ermutigen - Blasenschwäche ist heilbar.

Brustkrebs: ganzheitliches Behandlungskonzept

Zur Früherkennung des Brustkrebses sind die Mammographie sowie die Mammasonographie als Routinemaßnahmen unverzichtbar. Zum Einsatz kommen im gynäkologischen Zentrum in Kempen ein modernes strahlungsarmes Mammographiegerät, ein hochauflösendes Ultraschallgerät sowie High-Jet Stanzbiopsien. Ist eine Operation nötig, so wenden wir soweit möglich brusterhaltende Verfahren (mit Entfernung des Wächterlymphknotens) an. In manchen Fällen kann die Abnahme der Brust notwendig sein. Die erforderlichen Maßnahmen werden wir im Vorfeld bereits ausführlich mit Ihnen besprechen. Sollte eine Brustprothese erforderlich sein, leiten wir die Anpassung durch ein Sanitätshaus ein. Die Mitarbeiter besuchen Sie bereits im Krankenhaus. Eine geplante Chemotherapie wird von uns auch ambulant organisiert. Die Vorbereitungen zur Chemotherapie werden mit Ihnen zusammen bereits während des stationären Aufenthaltes getroffen. Sie erhalten umfangreiches Informationsmaterial über den Umgang mit der Krankheit und der Therapie. Wir sind Ihnen behilflich bei Problemen des Haarausfalls. Wir vermitteln Ihnen einen Friseurtermin und ein Rezept für eine Perücke.

Wöchentlich findet eine interdisziplinäre Tumorkonferenz in unserem Haus statt. Unsere Abteilung kooperiert zudem mit dem Brustzentrum am Helios Klinikum Krefeld. Ist eine Bestrahlung erforderlich, so erfolgt diese in der Regel im Klinikum Krefeld oder Mönchengladbach. Wir werden in diesem Fall einen Besprechungstermin für Sie in der entsprechenden Klinik vereinbaren.

Ebenso veranlassen wir Anschlussheilbehandlungen. Wir arbeiten eng mit unserem Sozialdienst zusammen.
Wünschen Sie eine psychologische Betreuung, so stellen wir schon im Krankenhaus den Kontakt mit einem niedergelassenen Psychologen her. Außerdem gibt es Hilfsangebote durch Selbsthilfegruppen. Sie erhalten bei uns ausreichend Informationsmaterial. Selbstverständlich erfolgt auch eine physiotherapeutische Behandlung mit Bewegungsübungen und Lymphdrainage schon während des Krankenhausaufenthaltes.

Team

Dr. med. Hajo Wilkens

Chefarzt Gynäkologie und Geburtshilfe, Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe

Dr. med. Sabine Leenen

Oberärztin Gynäkologie und Geburtshilfe, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe

Claudia Wollziefer

Oberärztin Gynäkologie, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe

Sprechstunden

montags bis freitags 10 bis 13 Uhr

montags, dienstags, donnerstags 14 bis 16 Uhr

sowie nach Terminabsprache

Oberarzt-Sprechstunde zwecks Operationsplanung nach Terminabsprache

Downloads