Gefäßzentrum

Willkommen in der Gynäkologie und Geburtshilfe Kempen

In unserer Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe stehen wir Frauen aller Altersklassen für ihre ganz speziellen medizinischen Belange mit fachlicher Expertise sowie Rat und Tat zur Seite. Schonende und modernste Operationstechniken sowie unser ganzheitliches gynäkologisches Behandlungskonzept sorgen für eine hohe Patientinnenzufriedenheit. Freundlichkeit und Menschlichkeit im Umgang mit den Patientinnen und untereinander sind für uns selbstverständlich.

Die Fachabteilungen Gynäkologie und Geburtshilfe werden von Chefarzt Dr. Hajo Wilkens geführt. Zum Behandlungsspektrum der Gynäkologie zählen alle Erkrankungen der inneren und äußeren Geschlechtsorgane und der Brust. Ein Schwerpunkt der Frauenheilkunde sind die wiederherstellenden Operationen bei Senkungsbeschwerden und die Problematik des unwillkürlichen Harnabgangs.

In unserer komplett renovierten Geburtshilfestation in Kempen unterstützen wir den Gedanken der sanften Geburt unter Einbeziehung des werdenden Vaters. Die harmonische und freundliche Atmosphäre der Räumlichkeiten bietet hierzu den passenden Rahmen. Gerne dürfen Sie im Falle einer kurz bevorstehenden Geburt gerne unmittelbar vor dem Haupteingang parken. (Bitte parken Sie ihr Auto dann schnellstmöglich um.)

Unsere kooperierenden Kinderärzte Dr. med. Karl Geuchen und Dr. med. Frank Brenner sind täglich im Haus, damit auch unsere kleinsten Patienten stets sicher und gut versorgt sind.

Vor und nach der Operation
Ablauf und Vorbereitung der OP
Wenn Sie von Ihrem Gynäkologen eine Überweisung zu einer Operation bekommen haben, melden Sie sich zunächst telefonisch in unserer gynäkologischen Ambulanz an (T 02152-142 376). Unsere Mitarbeiterin wird Ihnen dann zunächst einen Termin zur Vorstellung, Untersuchung und Aufklärung durch ärztliche Mitarbeiter der Gynäkologie mitteilen. Außerdem findet ein Gespräch mit einem Anästhesisten statt, der die Narkose durchführen wird. Zudem lernen Sie das Pflegepersonal unserer Station B1 kennen. Dieser Termin wird einige Zeit in Anspruch nehmen, da wir Sie bestmöglich auf die OP und Ihren Aufenthalt bei uns vorbereiten möchten.
Der eigentliche OP-Termin erfolgt dann meist am nächsten oder übernächsten Tag. Die genaue Aufnahmezeit erfahren Sie im Aufklärungsgespräch.
Da wir ein Akutkrankenhaus sind, können wir den Ablauf am Tag Ihrer OP nicht immer bis ins Detail planen. Notfälle haben stets Vorrang. Wir bitten um Ihr Verständnis.
 
Nach der OP: Empfehlungen und Tipps
Nach einer größeren OP empfehlen wir:
  • in den ersten 6 Wochen keine Last über fünf Kilogramm zu heben oder zu tragen
  • keine Tampons zu verwenden
  • nicht schwimmen oder baden zu gehen
  • keinen Leistungssport zu treiben
  • leichte Belastung nach ca. 2 Wochen
  • Geschlechtsverkehr für ca. 4 Wochen aussetzen
  • leichte Blutungen und Wundsekretion bis zu etwa 4 Wochen sind normal und kein Grund zur Besorgnis