Gefäßzentrum

Willkommen in der zentralen Notaufnahme Kempen

Die Zentrale Notaufnahme ist eine interdisziplinäre Einrichtung, welche die medizinische Versorgung von akut erkrankten oder verletzten Patienten rund um die Uhr sicherstellt.
Im Regeldienst sind Ärzte für Innere Medizin und Chirurgie mit umfangreicher Erfahrung in der Notfall- und Intensivmedizin ständig anwesend. Mediziner anderer Disziplinen können bei Bedarf schnell verfügbar sein: Anästhesisten, Allgemein- und Viszeralchirurgen, Gynäkologen, Gastroenterologen, Gefäßchirurgen, HNO-Ärzte, Internisten, Intensivmediziner, Koloproktologen, Neurologen, Radiologen, Schmerzspezialisten, Unfallchirurgen und Urologen.
Für eine Erstversorgung steht Ihnen unser Notfallzentrum selbstverständlich zur Verfügung und das jeweils 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche.

Was Sie (wenn möglich) zur Anmeldung in der Notaufnahme mitbringen sollten:

  • Versichertenkarte von der Krankenkasse
  • Personalausweis
  • Vorhandene Arztbriefe
  • Aktuelle Medikamentenliste
  • Röntgen/CT/MRT-Aufnahmen (ggf. CD)
Anmeldung und Ablauf

Bei der Anmeldung durch Sie oder Ihre Begleitperson werden Ihre Personalien oder sonstige Daten erfasst. Dieses Verwaltungsverfahren am Anfang der Behandlung ist zu Ihrer Sicherheit unbedingt notwendig.

Für die in vielen Fällen notwendigen Untersuchungen, wie Labor und Röntgen, müssen die Untersuchungsaufträge und vor allem die Ergebnisse mit absoluter Sicherheit dem richtigen Patienten zugeordnet werden können.Weiterhin erlaubt uns die genaue Identifikation Ihrer Person ggf. den Zugriff auf wichtige Information aus vorangegangenen Krankenhausaufenthalten. Sollten Sie aufgrund der Schwere Ihrer Erkrankung die Anmeldung nicht selbst vornehmen können und keine Begleitperson bei sich haben, wird die Anmeldung durch das Pflegepersonal anhand Angaben Dritter vorgenommen.

Nach Vorliegen der Untersuchungsergebnisse entscheidet das Behandlungsteam über die ambulante Behandlung oder eine evtl. erforderliche stationäre Aufnahme auf eine Normal- oder die Intensivstation. Falls eine Behandlung im Krankenhaus nicht erforderlich ist, werden Sie nach erfolgter Erstbehandlung mit einer Therapieempfehlung in die hausärztliche Weiterbehandlung entlassen.

Räume und Ausstattung

In unseren sieben Behandlungsräumen mit insgesamt zehn Behandlungsplätzen gibt es einen Gipsraum, einen Schockraum, einen aseptischen und septischen Eingriffsraum sowie einen urologischen Eingriffsraum.

Die apparative Ausstattung umfasst im Wesentlichen: mobile Transporteinheiten mit Beatmungsgerät, Monitor und Defibrillator, zwei mobile Ultraschallgeräte, Radiologische Diagnostik / Durchleuchtung, Vitalparameter-Monitoring, Dopplergerät und EKG.

Team

Dr. med. Florian Ruppe

Leitender Arzt Zentrale Notaufnahme

Claudia Graue

Pflegerische Leitung ZNA

Tägliche Anrufzeiten

Wir sind rund um die Uhr für Sie im Einsatz.